Aktuelles

Linden im SWR Fernsehen

Porträt der Schulstraße am 22.5. in der "Landesschau Rheinland-Pfalz"

Schon seit mehreren Jahren sendet das SWR Fernsehen in der Reihe "Hierzuland" liebevolle Ortsporträts. Ein sechseinhalb Minuten langer Beitrag über Linden läuft am Montag, den 22.5., ab 18.45 Uhr innerhalb der "Landesschau Rheinland-Pfalz".

Wer nach Linden in der Westpfalz will, für den geht es zunächst kurvenreich bergab. Die kleine Gemeinde, deren 1.200 Einwohner sich selbstironisch "Linnemer Gelleriewe" nennen, liegt gut geschützt im Steinalb-Tal am Fuße der Sickinger Höhe. Besucher der Schulstraße müssen aber gleich wieder steil bergauf.

Davon können auch die 27 Schüler ein Lied singen, die die namengebende Grundschule besuchen. Sonst gibt es über ihr Lehrinstitut, ein gut erhaltenes historisches Sandsteingebäude mit viel Platz und Panorama-Schulhof, aber nur Gutes zu berichten. Die jüngeren Kinder lernen in zwei intensiv betreuten Kombiklassen auch von den Älteren. Und die Lindener sind für die Renovierung der Innenräume unlängst sogar selbst aufgekommen. Dass das Land ihre "Zwergenschule" jetzt als unwirtschaftlich einstuft und schließen will, sorgt vor allem bei den Eltern für Unmut. In einer Online-Petition hat eine Mutter zusammen mit ihren Mitstreitern schon 20.000 Unterschriften gesammelt. Sie ist zuversichtlich, dass ihr Protest zum Erfolg führt.

In der Schulstraße leben noch weitere Kämpfer. Ein 79-jähriger Rentner aus dem höchstgelegenen Haus etwa schlägt sich wenigstens dreimal im Jahr mit dem Gras herum, das auf seinem Steilhang wächst. Dabei hat er regelmäßig mit der Motorsense zu kämpfen.

Mit einem Jetlag hat ein USA-Fan aus Haus Nummer eins häufig zu kämpfen: Seine Tochter lebt schon lange in New York. Wenn er Sehnsucht nach ihr und den Enkeln hat, muss er unweigerlich über den großen Teich. Nach dem Rückflug fehlt ihm dann wegen der Zeitverschiebung die Nacht. Aber inzwischen er kennt viele Tricks, um etwas gegen den Jetlag zu tun.

Sein Nachbar aus dem Haus schräg gegenüber dagegen kämpft einen ganz anderen Kampf. Der örtliche Musikverein, seit Jahrzehnten fast synonym mit der Familie Leis, findet einfach keinen Nachwuchs mehr. So muss Oliver Leis, dessen Großvater den Verein gegründet hatte, mit einer Handvoll Getreuen die musikalischen Fixpunkte im Lindener Jahreskalender bestreiten. Ans Aufhören denkt er trotzdem nicht.

Eines ist sicher: Kämpfen können sie, die Bewohner der Schulstraße!